Über mich

Johannes Bradtka, Diplom-Forstingenieur (FH)


Nach meinem Studium der Forstwirtschaft an der Hochschule Weihenstephan war ich Mitarbeiter der Bayerischen Staatsforsten und der Bayerischen Forstverwaltung. Ich bin ehrenamtlicher Vorsitzender des Vereins für Landschaftspflege und Artenschutz in Bayern e.V. (VLAB) und Mitglied der bryologisch-lichenologischen Arbeitsgemeinschaft für Mitteleuropa. Im Auftrag der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft und des Nationalparks Bayerischer Wald arbeitete ich an verschiedenen Forschungsprojekten mit.

Meine Arbeitsschwerpunkte sind flechtenkundliche-waldökologische Untersuchungen und die Bioindikation mit Flechten in Wäldern. Seit 2015 bin ich als Lehrbeauftragter für das Modul „Flechten und Waldnaturschutz“ an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Weihenstephan, Fakultät Wald und Forstwirtschaft, tätig.

Referenzen

Auswahl


Mitarbeit am Forschungsprojekt Biodiversität und Klima im Nationalpark Bayerischer Wald (BIOKLIM Project), 2007 – 2010

Mitarbeit an Forkast, ein Projekt des Bayerischen Forschungsverbundes, Teilprojekt Auswirkungen des Klimas auf Ökosysteme und klimatische Anpassungsstrategien. Ökologischer Höhengradient im Bayerischen Wald auf der Grundlage ausgewählter Indikator-Artengruppen in Naturwaldreservaten, 2009 – 2012

Erfassung der baum- und holzbesiedelnden Flechten im Naturwaldreservat Gitschger im Auftrag der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft, 2010.

Erfassung der Flechtenbiota im Naturschutzgebiet Waldnaabtal an drei ausgewählten Felsformationen und deren unmittelbaren Umfeld im Auftrag des Forstbetriebes Waldsassen der Bayerischen Staatsforsten (AöR), 2012.

Erfassung und naturschutzfachliche Beurteilung der Kryptogamenbiota (Flechten, Moose) am Hackelstein bei Fuchsmühl im Auftrag der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt Tirschenreuth, 2019

Projektleitung zur Wiederherstellung gefährdeter Erdflechtenstandorte im NSG Waldnaabtal (GALIPRO) im Auftrag der Bayerischen Staatsforsten (AöR), 2019 bis 2021

Wiederansiedlung des Habichtskauzes (Strix uralensis) in den Wäldern des nordostbayerischen und westböhmischen Grundgebirges, 2016 bis heute.

Publikationen

Auswahl


MASSIVER RÜCKGANG EPIPHYTISCHER FLECHTEN IM WIRTSCHAFTSWALD
Bradtka, J. (2006), LWF aktuell 53, S. 18 – 19.

ZUR EPIPHYTISCHEN FLECHTENFLORA DES STEINWALDES
Bradtka, J. (2004), Berichte der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft Bayreuth. Bd. 25, S. 229-234.

BAUMBEWOHNENDE FLECHTEN ALS ZEIGER FÜR PROZESSSCHUTZ UND ÖKOLOGISCHE KONTINUITÄT IM NATIONALPARK BAYERISCHER WALD
Bradtka, J & Bässler, Claus & Müller, Jörg (2010), Waldökologie, Landschaftsforschung und Naturschutz, Heft 9, Seite 49-63.

BEITRAG ZU DEN FLECHTENBIOTA OBERFRANKENS UND ANGRENZENDER GEBIETE
Hertel, E., Bradtka J. et al. (2017), GRIN Verlag, München, 268 Seiten.

FUNCTIONAL RESPONSE OF LIGNICOLOUS FUNGAL GUILDS TO BARK BEETLE DEFORESTATION
Bässler, Claus & Müller, Jörg & Cadotte, Marc & Heibl, Christoph & Bradtka, Johannes & Thorn, Simon & Halbwachs, Hans. (2015). Functional response of lignicolous fungal guilds to bark beetle deforestation. Ecological Indicators. 10.1016/j.ecolind.

CONTRASTING PATTERNS OF LICHEN FUNCTIONAL DIVERSITY AND SPECIES RICHNESS ACROSS AN ELEVATION GRADIENT
Bässler, Claus & Cadotte, Marc & Beudert, Burkhard & Heibl, Christoph & Blaschke, Markus & Bradtka, Johannes & Langbehn, Thomas & Werth, Silke & Müller, Jörg. (2015). Contrasting patterns of lichen functional diversity and species richness across an elevation gradient. Ecography. 39. 10.1111/ecog.01789.

LICHEN DIVERSITY IN TEMPERATE MONTANE FORESTS IS INFLUENCED BY FOREST STRUCTURE MORE THAN CLIMATE
Christoph Moning, Silke Werth, Frank Dziock, Claus Bässler, Johannes Bradtka, Torsten Hothorn, Jörg Müller, Forest Ecology and Management 258 (2009) 745–751.

CONSERVATION OF LICHENS – INTEGRATION VS SEGREGATION
Integrate Project news, European Forest Institute (EFI), Regional Central European Office and the Observatory of European Forests (EFICENT-OEF) No 2, March 2012.

WALDARTENLISTE DER FLECHTEN DEUTSCHLANDS
Bundesamt für Naturschutz, Bonn – Bad Godesberg 2011.

WISSENSCHAFTLICHE SCHRIFTENREIHE HEFT 19 – SCHLÜSSELWERTE IN BERGMISCHWÄLDERN
Flechten in Bergmischwäldern, Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald, Dezember 2009.

FLECHTEN IN DEN NATURWALDRESERVATEN BAYERNS
Andreas Kuhn, Johannes Bradtka und Markus Blaschke, LWF aktuell 94/2013.

BIOLOGISCHE VIELFALT IM NATIONALPARK BAYERISCHER WALD
Flechten (Lichenes), Schriftenreihe der Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald, November 2011.

Close Menu